ZDE-Geschäftsführer Wolfgang Weiß diskutiert anlässlich des Digitaltag Deutschland mit Bundesverkehrsminister Andreas Scheuer über die Zukunft des Gigabitnetzes

Auf Einladung des Bundesverbands der Deutschen Industrie e.V. (BDI) fand anlässlich des Digitaltags Deutschland ein Web-Summit mit über 750 Teilnehmern statt. Moderiert von Iris Plöger, entwickelten sich muntere Diskussionen zwischen Herrn Markus Haas (CEO Telefónica Germany), BDI-Präsident Dieter Kempf, Herrn Andreas Scheuer (Bundesminister für Verkehr und Infrastruktur) und Wolfgang Weiß (Zentrum für Digitale Entwicklung GmbH).

In diesem Diskussionsforum wurde deutlich, dass Fördermittel zur Verfügung stehen und diese sogar durch das Corona-Maßnahmenpaket der Bundesregierung nochmals in den Bereichen Smart City, Glasfaserausbau und Mobilfunkabdeckung erhöht werden.

Besonders in ländlichen Bereichen sind hinsichtlich LTE-Abdeckung und Breitbandverfügbarkeit noch Hausaufgaben zu erledigen, deshalb darf in der Förderung nicht nachgelassen werden. „Auch die anstehende Förderung der Bereiche mit über 30Mbit-Versorgungsleistung, die sogenannten Grauen Flecken, müssen weiterhin eine hohe Förderung als Grundlage des Ausbaus ausweisen […]“, so Wolfgang Weiß.

Mit vernetztem Ausbau der digitalen Infrastruktur erreicht man kosteneffiziente Strukturen und reduzierten Aufwand. Diese konvergente Planung ist in Verbindung mit einer Smart City Strategie unter Einbeziehung der Bürgerschaft ein sinnvolles Vorgehen.

Noch mehr spannende Details gibt es in dem Artikel der Schwäbischen Post.

Wolfgang Weiß zusammen mit Markus Haas (CEO Telefónica Germany), BDI-Präsident Dieter Kempf, Andreas Scheuer (Bundesminister für Verkehr und Infrastruktur) und Moderatorin Iris Plöger (Mitglied der Hauptgeschäftsführung des BDI).